Psychische Gefährdungsanalyse

2015 erhielten 1,4 Millionen Personen Rente wegen Minderung der Erwerbsfähigkeit, mehr als ein Viertel fielen auf psychische Erkrankungen. Inzwischen wird mehr als jede dritte Rente (über 42%) durch eine psychische Störung verursacht. (Statistik der Deutschen Rentenversicherung)

Die Gesamtkosten psychischer Fehlbelastungen werden in Deutschland auf ca. 10 Milliarden € geschätzt.

Die Gefährdungsbeurteilung ist eine Verpflichtung des Arbeitgebers nach §5 ArbSchG.

Die (psychische) Gefährdungsbeurteilung ist die systematische und umfassende Ermittlung von Gefährdungen und Belastungen für die Festlegung von Maßnahmen im Arbeits- und Gesundheitsschutz an einem bestimmten Arbeitsplatz, in einem Arbeitsbereich oder für Personengruppen. Das Ziel der Beurteilung ist die Schadensprävention.

Nutzen Sie das Online-Tool e-cco® für Ihr Unternehmen und sparen Sie sich Zeit und Geld.



Wir bieten Ihnen:

- Vorgespräch

- Unterlagen für die Befragung

- zeitnahe Auswertung

- Nachbesprechung

- Empfehlung von Maßnahmen

- uvm.

 

Die Analyse wird nach folgenden Kriterien durchgeführt:



Vorteile für Mitarbeiter

  • anonyme Durchführung
  • verständliche Fragen
  • online oder als Fragebogen
  • uvm.

Vorteile für Unternehmen

  • interne Konsistenzprüfung
  • einfache Auswertung
  • Empfehlung von Maßnahmen
  • uvm.

Vorteile für FAS

  • Vervollständigung der Gefährdungsbeurteilung
  • FAS bleibt Ansprechpartner
  • uvm.


Schreiben Sie uns für ein unverbindliches Erstgespräch an und laden Sie sich die zusätzlichen Informationen über die Aktionsbuttons runter. Gerne erstellen wir Ihnen dann ein individuelles Angebot. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!